QUELLEN

Karlsbader Thermalquellen

Die mehr als sechshundert Jahre alte Tradition des Kurwesens in Karlsbad basiert auf der Heilwirkung der Thermalquellen, die einer Tiefe von über 2.500 Metern im Tal des Baches Teplá entspringen. Die bekannteste von ihnen, der berühmte Sprudel (Vřídlo), sprudelt das 73,4 °C heiße Wasser bis in 12 Meter Höhe hervor und seine Ergiebigkeit erreicht bis zu 2.000 Liter pro Minute.

Für Trinkkuren dienen auch weitere 13 warme Quellen, abgeleitet in 5 Trinkhallen und mehrere Pavillons. Die Karlsbader Quellen enthalten über 40 chemische Elemente mit positiver Wirkung auf den menschlichen Körper, die über Generationen hinweg erprobt sind.

Die Quellen unterscheiden sich durch Temperatur und Menge an Kohlendioxidgas, deshalb muss der vom hoteleigenen Arzt zusammengestellte Trinkplan unbedingt genau eingehalten werden. Neben einer positiven Wirkung auf die Verdauung, die allgemeine Kondition und das Immunsystem fördert die Trinkkur auch die Reinigung des Organismus.