On-line reservierung
> Unterkunft> Tipps für Freizeit>

Tipps für Freizeit

Karlsbad Karlsbad Karlsbad ist die Stadt der Heilquellen, mit umfangreicher Geschichte, wunderschöner Architektur und Natur. Es liegt im Tal des Flusses Teplá am Zusammenfluss mit dem Fluss Ohře. Die Stadt wurde im Jahr 1350 durch den böhmischen König und römischen Kaiser Karl IV. gegründet. Die Stadtentwicklung war immer mit der Heilwirkung hiesiger heißer Mineralquellen verbunden. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts wird das Sprudelwasser auch bei Trinkkuren eingesetzt. Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören: Schlossturm Karl IV., die orthodoxe St. Peter- und Paulus-Kirche sowie die Barockkirche der Hl. Maria Magdalena. Karlsbad ist auch durch seine traditionelle Herstellung von Moser-Glas, Thun-Porzellan, den Kräuterlikör Becherovka, das Mineralwasser Mattoni, Mineralsalz, Heilkosmetik und Sprudelsteinsouvenirs berühmt. Der Besuch und Aufenthalt in Karlsbad ist für jeden geeignet, der sich nach ruhigen Augenblicken in einer einzigartigen Atmosphäre eines weltberühmten Kurortes sehnt. Karlsbad befindet sich in einer Seehöhe von 370 m, umliegende Berge haben mehr als 640 m, es herrscht Gebirgsfußklima. Seit undenklichen Zeiten sprudeln Quellen im Tal des Flusses Teplá. Die mehr als 600-jährige Tradition des Kurwesens in Karlsbad beruht auf deren Heilwirkungen. Auch wenn sich die Art und Weise der Kurtherapie im Verlauf der Jahrhunderte weiter entwickelte, blieb Eines: positive Ergebnisse für ganze Generationen von Gesundheitssuchenden. Aus der Quelle sprudeln bis zu 2000 Liter Thermalwasser pro Minute und sein Springbrunnen erreicht eine Höhe von bis zu 12 Metern. Mit dem Wasser gelangt mehr als die doppelte Menge an Kohlendioxid (CO2) an die Oberfläche, welches die letzte Erscheinung uralter vulkanischer Tätigkeit darstellt. Diese Erscheinung ermöglicht nicht nur den Aufstieg des Thermalwassers an die Oberfläche, sondern auch das Sprudeln des Springbrunnens. Andere, so genannte kleine Karlsbaderquellen sind eigentlich nur natürliche Nester, die sich nah vor der Oberfläche vom Hauptstamm trennen. Deshalb ist deren Ausgiebigkeit und Temperatur niedriger als beim Sprudel und sie dienen ausschließlich im Rahmen der Trink-Kur. Von ca. 100 Quellen verschiedener Ergiebigkeit werden 12 Quellen aufgefangen, deren Temperaturen zwischen 42°C und 72°C liegen. Die Mineralwässer sind in ihrer Grundzusammensetzung ähnlich, sie haben jedoch wegen ihrer unterschiedlichen Temperatur und ihrem unterschiedlichen Kohlendioxid-Gehalt unterschiedliche Wirkungen. Aus chemischer Sicht gehören die Karlsbaderquellen zu Natrium-Bicarbonat-Sulfat-Thermalsäuerlingen mit einer Gesamtmineralisierung um 6,4 g/l und Inhalt zwischen 560-980 mg/l. Außer dem Mineralwasser wird ferner das Kohlendioxid und Moor aus der Fundstelle Krásno in Karlsbad genutzt. Karlsbader Mineralquellen Sprudel Sprudelkolonnade Temperatur A 72°C, B 50°C, C 30°C Quelle Nr. 1 Quelle Karl V. Marktkolonnade Temperatur 60,5°C Quelle Nr. 2 Marktquelle Marktkolonnade Temperatur 57,2°C Quelle Nr. 5 Mühlbrunnen Mühlkolonnade Temperatur 55,6°C Quelle Nr. 6 Nymphequelle (Rusalka) Mühlkolonnade Temperatur 50,6°C Quelle Nr. 7 Quelle Fürst Václav I. und II. Mühlkolonnade Temperatur 65,3°C Quelle Nr. 8 Libuše Quelle Mühlkolonnade Temperatur 62°C Quelle Nr. 9 Felsenquelle Mühlkolonnade Temperatur 53°C Quelle Nr. 10 Freiheitsquelle Pavillon in der Nähe der Mühlkolonnade Temperatur 60°C Quelle Nr. 11 Parkbrunnen Neben dem Militärkuramt Temperatur 47°C Quelle Nr. 12 www.karlovyvary.cz zjistit více Weihnachtshaus Weihnachtshaus Das Weihnachtshaus befindet sich in dem Karlsbader Schlösschen Doubí, das an dem Fluss Ohře ragt. Unter der Leitung der begeisterten Weihnachtsliebhaberin, die hier ihren Traum erfüllt hat, entstand hier die einzigartige Weihnachtsausstellung.               Das Weihnachhaus ist während des ganzen Jahres geöffnet und ermöglicht dadurch allen Besuchern jederzeit an Weihnachtszeit zu erinnern und die Weihnachtsstimmung zu genießen. In der Wintersaison ist dann der Besuch des Weihnachtshauses ein idealer Platz für Ruhe, Flucht von der Weihnachtsmanie und von dem überall herrschenden Stress. Weihnachtsstimmung während des ganzen Jahres www.vanocnidum.cz zjistit více Kultur Kultur Die Kultur hat eine langjährliche Tradition in Karlsbad. Sie können aus einem breiten Angebot an Konzerten, Theatervorstellungen, Ausstellungen oder Musikfestivals auswählen. Die Stadt beherbergt jedes Jahr z. B. das Internationale Filmfestival.Orchester Grandhotels PuppDas Orchester knűpft an die Tradition kleiner Orchester vergangener Jahre an, die stets die außergewőhnliche gesellschaftliche und kulturelle Atmosphäre dieses weltbekannten Hotels abrundeten. Es besteht aus hervorragenden Musikern des Karlsbader Sinfonieorchesters, eine Garantie fűr kűnstlerisches Niveau, und ist zahlenmäßig so besetzt, daß es das Repertoire von Konzert-, Unterhaltungs- und Tanzmusik interpretieren kann. Unter der kűnstlerischen Leitung von Bohumír Hájek konzertiert das Orchester des Grandhotel Pupp nicht nur in Karlovy Vary, aber auch in Ausland. Es arbeitet mit hervorragenden Instrumentalisten, Chőren und Spitzensängern zusammen. In den beliebten Programmen der "Johann Strauss-Konzerte" treten fűhrende Operettenstars auf.Stadttheater Ausgeführt vom Wiener Atelier Ferdinand Fellner und Hermann Helmer. Alle Beleuchtungen, Leuchter und Lampen über dem Rococo Treppenhaus  wurden entsprechend ihrem Projekt hergestellt. Die Innendekoration und  Gemälde wurden den Brüdern Ernest und Gustav Klimt und Franz Matsch vergeben.Museum KarlsbadGeschichte und Natur Karlsbads, Geologie, Natur, Balneologie, Zinngießerei, Waffen, Porzellan, Glas. Dauerausstellung.Museum Goldener SchlüsselDie Kolonnadenwelt, Sammlung von Jugendstil-Gemälden Karlsbads von Jahren 1894-1896 vom Wiener Maler Wilhelm Gause. Dauerausstellung.KunstgalerieTschechische Kunst des 20. Jahrhunderts, Werke von Klassikern der tschechischen modernen Kunst.Glasmuseum MoserGeschichte der Glasproduktion seit der Manufakturgründung bis zur heutigen Produktion, Glashüttenbesuch.Jan Becher MuseumAusstellung, Besichtigung von historischen Kellern, Videoprojektion, Kostprobe. zjistit více Sport Sport GOLF Grandhotel Pupp kooperiert mit Golfspielplätzen in der Umgebung. Unser Guest Service hält für Sie einen Voucher bereit, der eine Ermäßigung für Hotelgäste sichert. Es besteht für Sie die Möglichkeit, die Dienste eines Golftrainers zu nutzen. Golfspielplatz Karlsbad18 Löcher (PAR 72), einer der ältesten Spielplätze in der Tschechischen Republik, 7 km vom Hotel entfernt. Golfspielplatz Cihelny18 Löcher (PAR 70), durch die Gary Player Design Company gestaltet, 6 km vom Hotel entfernt. Golfspielplatz Marienbad18 Löcher (PAR 72), gegründet bereits im Jahre 1905, 35 km vom Hotel entfernt. Golf Club Františkovy Lázně18 Löcher (PAR 72), im Naturschutzgebiet des Naturparks Halštrov, 50 km vom Hotel entfernt TENNIS In der Hotelnähe befinden sich zwei Tennisclubs (TC Gejzírpark, TC Imperial), wo wir für Sie ein Spiel reservieren können. FAHRRADTOURISTIK Radfahren ist in den letzten Jahren zunehmend beliebter geworden - immer mehr Menschen nutzen das Fahrrad, um sich aktiv in reizvollen Landschaften zu erholen. Der Fahrradtourismus hat dadurch seine Bedeutung für die Freizeitgestaltung deutlich verstärkt und sich zu einem dynamischen Trend entwickelt. Guest Service des Grandhotels Pupp wird für Sie mit Freude den Damen-, Herren- und Kinderfahrradverleih für gewünscht lange Zeit organisieren. REITEN Es wird im Bauernhof in Děpoltovice geritten, wo wir für Sie eine von drei Reittypen je nach Erfahrungen des Reiters bestellen können. Ritte werden in der Umgebung von Děpoltovice organisiert und können länger als eine Stunde sein und mehrere Kilometer betragen. AUSSICHTSFLÜGE IM HEIßLUFTBALLON Wir bieten Ihnen ein außerordentliches Erlebnis an. Wir können Ihnen einen Aussichtsflug vermitteln - einen Ausflug über einer schönen Landschaft im Korb eines Heißluftballons. NORDIC WALKING Probieren Sie Nordic Walking. Nordic Walking ist eine besondere Gehtechnik mit Hilfe von speziell angepassten Stöcken, die Sie sich in unserem Hotel ausleihen können.Am effektivsten ist Nordic Walking bei dem größtmöglichen Bewegungsradius der Arme beim Vorgang des Abstoßens. Was ist noch wichtig? Das feste Greifen der Stöcke mit Hilfe von Handgelenksriemen.Nordic Walking verbessert nicht nur Ihre Kondition, sondern stärkt zusätzlich die Muskulatur des Oberkörpers und der Beine, fördert insgesamt die Beweglichkeit sowie den Blutkreislauf. ADRENALIN SPORTS Sehr attraktiv ist auch unser Angebot an Adrenalinaktivitäten. Wir bieten eine breite Skala an einzigartigen Erlebnissen von Bundgee-Jumping über Paintball bis hin zu den weniger traditionellen Aktivitäten wie Zorbing. Wichtig ist es zu erwähnen, dass wir dank unserer Partner in der Lage sind, Ihnen jede bekannte Adrenalinaktivität in höchster Qualität und vor allem nach allen Sicherheitsvorschriften zu ermöglichen. WANDERN Wir haben für Sie die schönsten Rundgänge in der nahen Umgebung ausgewählt. Unser Angebot von 20 Routen wird Sie bestimmt interessieren. Wir wünschen Ihnen angenehme Erlebnisse beim Spazieren. SKILAUFEN Karlsbad liegt im Erzgebirgsvorland. In einer Entfernung bis 30 km befinden sich einige Skiareale mit breitem Angebot an Skiabfahrt, Skilanglauf sowie Snowboarding in einigen Snowparks.www.klinovec.cz SKILANGLAUF Langlaufloipen auf der Skimagistrale ErzgebirgeDies ist eine markierte Loipe auf den Bergen des Erzgebirges. An einigen Stellen können Sie die Grenze mit der BRD überschreiten. Die Loipe hat eine vielseitige Nutzung; im Winter können die Skilangläufer sie nutzen, welche die Schönheit des Erzgebirges auf bearbeiteten Langlaufloipen genießen können. Im Sommer ist diese Loipe sowohl für Wandern, als auch für das Fahrradfahren geeignet. Die Skimagistrale führt über die Gemeinden Boží Dar, Abertamy oder Horní Blatná.     zjistit více Für Kinder Für Kinder Kinderecke im Grandhotel PuppIm zweiten Stock des Grandhotel Pupp First Class fühlen sich Kinder wie in ihrem Kinderzimmer.Den ganzen Tag geöffnet.Sternwarte KarlsbadBeobachtung des Himmels, die für die Kleinsten, also Kinder von 5 Jahren mit Eltern, bestimmt ist.BurgprogrammeIn der Sommersaison werden ab und zu verschiedene interessante Kinderprogramme (historische Spiele und Wettbewerbe) veranstaltet. zjistit více Besichtigungen, Ausflüge, Exkursionen Besichtigungen, Ausflüge, Exkursionen Durch KarlsbadMöglichkeit einer kommentierten Besichtigung Karlsbads zu Fuß, im Auto, in einer Kutsche oder im alten Bus Jan Becher Museum: Museumsbesichtigung mit dem Kommentar zur Gesellschaftsgeschichte und mit einem Besuch der Kellerräume des Betriebs einschließlich einer Kostprobe des weltberühmten Likörs (der sogenannten „13. Karlsbader Heilquelle“) - Besichtigungsdauer: 1,5 St.Moser: Besuch einer Glasfabrik, die durch Erzeugung vom handgeschliffenen Glas berühmt ist, einschließlich einer Hütte- und Museumsbesichtigung - Besichtigungsdauer: 1,5 St.Drahtseilbahn und Aussichtsturm Diana in Karlsbad Besichtigung des Sprudeluntergrunds und der Krypta der Kirche der Hl. Maria MagdalenaGoethes Aussichtspunkt Aussichtspunkt Karl IV.Svatošské skály (Felsen) SternwarteDurch RegionPlzeň (Pilsen): Metropole des Westböhmens, Geschäfts-, Kultur- und Gesellschaftszentrum der Region, Industriebetrieb Škoda, die Besichtigung der weltberühmten Brauerei Pilsner Urquell (gegründet 1842) – eine Kostprobe des ruhmvollen Biers, ein Besuch des Brauereimuseums, 80 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 5 St.Cheb (Eger): eine historisch bedeutende Stadt, der Stadtkern wurde für ein Denkmalschutzgebiet erklärt, Špalíček – ein Symbol des Stadtplatzes (die Darstellung des mittelalterlichen Hausbaustils, der Komplex von 11 Häusern aus dem 15. Jahrhundert), eine im romanischen Stil aufgebaute Burg, 60 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 4 St.Mariánské Lázně (Marienbad): der jüngste westböhmische Badeort, eine ungezählte Menge von Quellen (davon 40 Heilquellen), Neue Kolonnade im Neobarockstil mit "singender Fontäne", Stadtmuseum im "Goethes-Haus" mit der ursprünglichen Einrichtung des Zimmers Goethes anbietend den Einblick in Stadtgeschichte, 45 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 4 St.Františkovy Lázně (Franzensbad): der kleinste von den Badeorten des westböhmischen Dreiecks, Gebäude im frühklassizistischen Stil, reiche Lagerstätte der Heilquellen, 70 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 4 St.Loket: ein im 11. Jahrhundert gegründete Städtchen mit der Dominante einer gotischen Burg, ein Burgteil dient als Museum (mit Porzellandauerausstellung), die Stadt wurde im Jahre 1979 für ein Denkmalschutzgebiet erklärt, Möglichkeit eines mittelalterlichen Abendessens in Burgräumen (für Gruppen ab 20 Personen), 15 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 3 St.Bečov: ein sehenswürdiger historischer gotischer Komplex von gotischer Burg, Renaissance- und Barockschloss, Ausstellung des Reliquienschreines des heiligen Maurus – eines der größten Schätze Europas (aus dem 11. Jahrhundert), 20 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 3 St.Andělská Hora: Burgruine Engelsburg, 5 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 1 St.Teplá: ein spätromanisches im Jahre 1193 gegründetes Kloster mit der Basilika, die berühmte Klosterbibliothek (i. J. 1902) mit fast 100.000 Büchern (das älteste aus dem 9. Jahrhundert), 30 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 3 St.Kynžvart: Badestädtchen, ein wunderschönes Empireschloss aufgebaut vom Metternichs Haus in den Jahren 1821 - 1839, eine der wertvollsten Schlossbibliotheken in Böhmen, Museum – wertvolle Sammlungen von Naturerzeugnissen, Porzellan, Münzen, Bildern, Waffen, alten ägyptischen Denkmälern und weiteren Kunstwerken, 45 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 3 St.Klášterec nad Ohří: ein ursprünglich Renaissanceschloss zur Zeit mit der neogotischen Gestalt, ein ausgedehnter englischer Park, Porzellanmuseum – seltene Ausstellungen des chinesischen, japanischen und böhmisches Porzellans, 35 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 3 St.Manětín: Renaissanceschloss (mit Barockplastiken verziert), eine berühmte Denkmalzone, die Perle der Barockarchitektur des Westböhmens, 40 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 3 St.Valeč: eine städtische Denkmalzone, die einzelne Darstellung des italienischen Landbarocks – Schloss mit Park, Darstellungen der regionalen Volksarchitektur, 40 km vom Hotel - Besichtigungsdauer: 2 St.Chyše: Neugotisches Schloss Chyše, eine von den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Karlsbader Region, 40 km vom Hotel – Besichtigungsdauer: 2 St.Mostov: Der erste Herrensitz entstand in Mostov im 15. Jahrhundert. Seit dem 17. Jahrhundert stand an seiner Stelle das Schloss, das im 19. Jahrhundert völlig umgebaut wurde. Im Interieur sind von der ursprünglichen Ausstattung ein Ensemble interessanter historischer Kachelöfen sowie Jugendstil-Vitragen erhalten geblieben. In 1992 wurde es gebührend in das Verzeichnis der Kulturdenkmäler aufgenommen. Veranstaltung des Königsmahls mit Karl dem Vierten inklusive Auftreten der Künstlergruppe. Entfernung vom Hotel ca. 40 Km     Die Tschechische Republik gilt im Bereich des Kulturerbes für eine Weltmacht. Es sind bereits die zehn folgenden historischen und künstlerischen Komplexe, die für einen Bestandteil des Weltkulturerbes erklärt wurden - die historischen Stadtkerne von Český Krumlov, Kutná Hora, Prag und Telč, die Wallfahrtskirche des heiligen Johannes von Nepomuk auf dem Grünen Berg bei Žďár nad Sázavou oder das Areal von Eisgrub-Feldsberg (Lednicko-valtický areál) in Südmähren, die Gartenanlage und das Erzbischofsschloss in Kroměříž, das Dorf Holašovice in Südböhmen, die Schlossakropole in Litomyšl, die Dreifaltigkeitssäule in Olomouc. Außerdem wird es in der Tschechischen Republik gesamt 42 600 von Burgen und Schlössern, Kirchen und Kapellen, Palästen und Bürgerhäusern oder Schätzen der Volksbaukunst und Industrieentwicklung geschützt. Die angenehme Atmosphäre und die neuen Gesichter unserer Denkmäler werden gewiss zum Erwachen des Interesses für unseres Kulturerbe einen Beitrag leisten.Prag: Die heute vielbesuchte Großstadt ist auf einer Kreuzung der Handelswege, die sich hier schon seit dem 9. Jahrhundert getroffen haben, aufgewachsen. Architektonische Stile von zehn Jahrhunderten haben dem Prag eine einzigartige Gestalt gegeben, und so bewundern wir heute Können, Gefühl und Fertigkeit von alten Baumeistern, Stein- und Bildhauern. Die Steinbrücke, Altstädter Aposteluhr, die erhaltenen Synagogen und der alte Friedhof der Judenstadt, Prager Burg mit der Kathedrale, Gärtner der Kleinseite, grüne Kuppel der Sankt Nikolaus Kirche und schlanke Türme von sagenhaftem Vyšehrad gehören zu den berühmtesten und besuchtesten Orten der Hauptstadt.Český Krumlov: die Stadt, welche sich malerisch in Flussmäandern von Vltava (Moldau) ausbreitet, gehört zu den schönsten und architektonisch erhaltensten Städten in der Tschechischen Republik. Die einzigartige historische Einheit fasst mehr als 300 von gotischen und Renaissancegebäuden um und sie hat eine selten erhaltene mittelalterliche urbanistische Komposition. In der Stadt finden alljährlich das Fest der fünfblätterigen Rose im Renaissancegeiste, Festspiele von Kammer-, Jazz- und alte Musik und weitere statt.Kutná Hora: Die malerische Stadt liegt ungefähr 60km östlich von Prag. Für ihre ungemeine Schönheit wird sie als Schatzkammer und Kleinod des Landes genannt. Der mittelalterliche Silbererzbergbau wurde zur Quelle von allem Reichtum der Stadt. Es ist deshalb kein Wunder, dass die Dominante von Kutná Hora der spätgotischen Dom der heiligen Barbara, Schutzpatronin der Bergleute, bildet, und dass zu weiteren historischen Objekten Vlašský dvůr (Welschhof) gehört, ehemals das Zentralmünzwerk des böhmischen Staates und der Sitz des Königs. Das Zentrum von Kutná Hora atmet die Atmosphäre einer mittelalterlichen Stadt. Zu den architektonischen Schmucken gehören gotischer Brunnen, Erzdekanalkirche des heiligen Jakob und Barockkloster der Ursulinerinnen.Telč: Der historische Kern der malerischen Stadt in Südmähren wurde in die Welterbeliste der UNESCO im Jahre 1992 eingetragen. Der Stadtplatz mit einzigartigen Reihen der Häuser, die meistens aus dem Spätmittelalter sind, bildet das Zentrum des historischen Stadtkernes. Die Häuser haben hohe Renaissancehausgiebel, die mit Kratzmalerein bedeckt sind, und große „Maßhäuser“ mit einer Tunnelhintergang, der eine konstante zur Bierreifung geeignete Temperatur hat. Ein Schloss, das von Garten und Park, dessen Anfänge bis zum 16. Jahrhundert reichen, umgeben ist, bildet die Dominante im Nordwesten des Stadtplatzes. Das Schloss war ehemals eine Wasserfestung, die eine wichtige Landstrassekreuzung überwachte.Burgen Karlštejn, Křivoklát, Kost Schlösser Hluboká nad Vltavou, Červená Lhota, Rychnov nad Kněžnou, Litomyšl www.czechtourism.com zjistit více Kurort Spaziergänge Kurort Spaziergänge Wir laden Sie die Schönheiten und Attraktionen der Stadt Karlovy Vary zu entdecken. Die Stadt der Heilquellen und Bäder ist auch eine Stadt mit reichen künstlerischen Aktivitäten, vielen historischen Sehenswürdigkeiten und schöner Natur. Unsere Auswahl an Kurort Spaziergängen wird Sie zu den schönsten Plätzen begleiten. zjistit více Kurort Spaziergang Nr. 1 - 3 Kurort Spaziergang Nr. 1 - 3 Kurort Spaziergang Nr. 1 Posthof - über die Straße Slovenská und die Brücke auf die andere Uferseite der Tepl, vorbei an den Volleyballplätzen, rechts über eine kleine Anhöhe hinauf zum Beethoven-Altan. Links abbiegen und entlang des Wanderweges Mickiewiczova steska zum Sanatorium Richmond.Beethoven-Altan - Andenken an das Konzert dieses berühmten Komponisten mit dem italienischen Geiger G.B. Polledro im August 1812.Kursanatorium Richmond - entstand Anfang des 19. Jahrhunderts und sein heutiges Aussehen ist das Ergebnis eines sukzessiven Umbaus. Wunderschön gelegen mit weiträumigen Parks, in denen sich das Denkmal von Ludwig van Beethoven befindet. Das Denkmal ist das Werk des Karlsbader Bildhauers Hugo Uhr aus dem Jahre 1929, die Bronzebüste des polnischen Dichters A. Mickiewicz aus dem Jahre 1947 stammt von dem Bildhauer B. Werner.Hirsch-Denkmal hinter dem Sanatorium Richmond - höchstwahrscheinlich von dem Berliner Bildhauer A. Kiss.Trasse Nr. 1 - Länge 2000 m, Aufstieg 20 m, Zeit 30 min Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 410 kJ, Körpergewicht 80 kg - 469 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 2 Posthof - über die Straße Slovenská sowie die Brücke auf die andere Uferseite der Tepl, vorbei an den Volleyballplätzen, rechts über eine kleine Anhöhe hinauf zum Beethoven-Altan, von dort aus hinunter zu den Tennisplätzen, weiter durch den Wald hinter dem Motel zum Hotel Alice am Rande der Gemeinde Březová - Haltestelle der Busverbindung Karlovy Vary - Březová.Dieser Spaziergang gehört zu den leichten Spaziergängen, die wir aus ärztlicher Sicht all denjenigen empfehlen, denen eine übermäßige körperliche Belastung verboten wurde und Gelenk- oder Atembeschwerden haben.Posthof - erbaut im Jahre 1791 von dem Karlsbader Postmeister Josef Korb, um als Pferdewechselstation für Postkutschen zu dienen. Später wurde aus diesem Objekt ein bedeutsames Gesellschaftszentrum. Am 20. Juli 1894 erklang hier zum ersten Mal auf dem europäischen Kontinent Dvořákęs Sinfonie "Aus der neuen Welt". Im Objekt befinden sich der Labitzký-Saal aus dem Jahre 1791 und der Preußische Saal von 1818 sowie die bei den Kurgästen beliebten Einrichtungen wie Restaurant, Weinstube mit Weintheke, Tanz- sowie Gartenpavillon.Trasse Nr. 2 - Länge 2500 m, Aufstieg 15 m, Zeit 40 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 494 kJ, Körpergewicht 80 kg - 561 kJ   Spa Walking Route No. 3 Kunstgalerie - über den Parkweg über eine kleine Anhöhe des Dvořák-Pfades (Dvořákova pěšina) hinauf bis oberhalb des Freilichtkinos, dann durch den Wald entlang der Nachmittagsweges (Odpolední cesta), hinter dem Forsthaus entlang der unteren Abzweigung dieses Weges zu den Tennisplätzen, hier wieder zurück entlang des Flusses Teplá zur Toscana, zum Posthof und zur Kunstgalerie.Kunstgalerie - erbaut 1912 von dem Architekten Professor Seitz. Ursprünglich wurde das Objekt für die Gewerbekammer in Eger (heute Cheb) als Musterräume für die Ausstellung von Waren erbaut. Seit 1953 befindet sich hier ausschließlich die Kunstgalerie. In unmittelbarer Nähe der Galerie befindet sich das Friedrich-Schiller-Denkmal aus dem Jahre 1909. Das Jugendstildenkmal wurde von dem Architekten F. Ohmann entworfen, das Relief des Dichters wurde von Max Hiller in Stein gemeißelt. In dem Park am Freilichtkino befindet sich das Denkmal des tschechischen Musikkomponisten Bedřich Smetana aus dem Jahre 1949 von dem Bildhauer J. Wagner.Trasse Nr. 3 - Länge 2850 m, Aufstieg 20 m, Zeit 45 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 561 kJ, Körpergewicht 80 kg - 636 kJ zjistit více Kurort Spaziergang Nr. 4 - 6 Kurort Spaziergang Nr. 4 - 6 Kurort Spaziergang Nr. 4 Hauptpost - entlang der Straße T.G. Masaryka, links abbiegen in die Straße Krále Jiřího, rechts entlang der Straße Svahová, entlang des Waldparks oberhalb des Gerichtsgebäude sowie Rathauses. Entlang der Straße Vrázová in das Stadtviertel Tuhnice sowie der Straße Šumavská - Haltestelle der Buslinie 2 - Šumavská.Hauptpost - der wichtigste Grenzstein zwischen Geschäfts- und Kurviertel von Karlovy Vary. Errichtet wurde sie im Jahre 1903 nach den Plänen des Architekten Friedrich Setz. Seiner Zeit gehörte sie zu den modernsten Posteinrichtungen in Österreich-Ungarn. In Höhe des dritten Stockwerkes befinden sich über den Pilastern vier allegorische Statuen, die Telegraf, Bahnverkehr, Schiffsverkehr sowie Post darstellen. Das Postgebäude gehört zu den staatlich geschützten Denkmälern.Trasse Nr. 4 - Länge 1800 m, Zeit 30 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 360 kJ, Körpergewicht 80 kg - 431 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 5 Seilbahnstation Hirschsprung - nach der Hinauffahrt leicht bergauf zur Kreuzung Ecce Homo, über einen leichten Abhang hinunter auf den Nachmittagspfad (Odpolední pěšina) bis zur Straße Slovenská, hier rechts abbiegen zu den Tennisplätzen - Bushaltestelle der Verbindung Karlovy Vary - Březová.Tennis - die erste Notiz über Tennis in Karlovy Vary stammt aus dem Jahre 1897, als an der Stelle, wo heute das Badehaus VI steht, ein asphaltbezogener Tennisplatz errichtet wurde, der vor allem dem Offizierskorps diente. 1905 begann der Bau der Tennisplätze im Gejzírpark, die Bautechnologie wurde aus England übernommen. In den Jahren 1907 - 1908 wurden hier auch Klubnebenräume errichtet und so entstand der für die damalige Zeit bestausgestattete Tennisklub in Mitteleuropa.Trasse Nr. 5 - Länge 2000 m, Aufstieg 10 m (Abstieg 80 m), Zeit 30 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 582 kJ, Körpergewicht 80 kg - 662 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 6 Seilbahnstation Hirschsprung - durch den Wald zum Kursanatorium Myslivna, hier nach links über den Wanderweg Fibichova, leicht bergab in die Straße Křižíkova, am Waldrand entlang bis zum Teich am Restaurant Kleines Versailles - Bushaltestelle der Stadtbuslinie 4 - Am Teich. (U Jezírka).Sanatorium Myslivna - ein interessanter Bau mit typischen Fachwerksbau-Kennzeichen, Verranden und Türmchen. Das Sanatorium ist eines der wenigen erhaltenen Bauten seiner Art. Gegenwärtig dient es als Kureinrichtung des Innenministeriums.Der Spaziergang endet unweit der orthodoxen Kirche des Heiligen Peter und Pawel, die in den Jahren 1893-98 aus Erlösen von Geldsammlungen russischer Kurgäste nach den Plänen des Baumeisters G. Wiedermann aus Franzensbad erbaut wurde.Trasse Nr. 6 - Länge 1500 m, Abstieg 60 m, Zeit 25 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 440 kJ, Körpergewicht 80 kg - 502 kJ zjistit více Kurort Spaziergang Nr. 7 - 9 Kurort Spaziergang Nr. 7 - 9 Kurort Spaziergang Nr. 7 Kunstgalerie - durch den Park nach rechts, entlang der Wanderwege Labitzkého und Findlaterova stezka zur Waldweg-Kreuzung Ecce Homo, hier nach rechts auf den Pfad Chotkova hinunter, nach rechts entlang der Serpentinen in die Straße Pod Jelením skokem zur Schloßkolonnade.Wenn wir Findlaterova stezka verlassen, können wir uns vom Aussichtsturm Karl IV. aus an dem Blick auf Karlovy Vary ergötzen. Bei diesem Aussichtsturm handelt es sich um einen neugotischen Bau aus dem Jahre 1877.Schloßturm - der letzte Rest der ursprünglichen gotischen Burg Karl IV. aus der Zeit Mitte des 14. Jahrhunderts. Die heutige Gestalt des Turms entstand durch einen Umbau im Jahre 1608 sowie im 18. Jahrhundert. In der Vergangenheit wurden vom Rondell des Schloßturmes aus mit Fanfaren berühmte Gäste der Stadt begrüßt.Der Schloßturm bietet eine ideale Gelegenheit, wie man in angenehmer Umgebung des stilvoll eingerichteten Restaurants Karl IV. bei gutem Essen und Trinken den Kurspaziergang beenden kann.Trasse Nr. 7 - Länge 2500 m, Aufstieg 95 m (Abstieg 75 m), Zeit 40 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 720 kJ, Körpergewicht 80 kg - 821 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 8 Posthof - über die Straße Slovenská und die Brücke auf die andere Uferseite der Teplá, rechts am Beethoven-Altan vorbei, entlang der leichten Anhöhe der Kreisweges (Okružná cesta) zum Altan Auf der Höhę (Na Výšině), hinunter durch den Wald zur Endhaltestelle der Busverbindung Karlovy Vary - Březová.Březová - in dieser Gemeinde befindet sich die bekannte Porzellanfabrik Pirkenhammer aus dem Jahre 1813 mit dem Firmenmuseum sowie der Talsperre an dem Flüßchen Teplá, das weiter durch Karlovy Vary und im Stadtzentrum in die Eger/Ohře fließt. Früher gab es in Březová einen Eisenhammer, in dem der manuell unglaublich geschickte Zar Peter der Große im Jahre 1711 eine Stange sowie ein Hufeisen schmiedete. An dieses Ereignis erinnert eine Gedenktafel an der Stelle der damaligen Schmiede. Ein interessanter Bau von Březová ist die Alte Mühle im Fachwerksbaustil von 1898.Beenden können Sie den Spaziergang in dem gemütlichen Restaurant Staropramen direkt an der Haltestelle der Busverbindung Karlovy Vary - Březová. Dieses Restaurant bietet ein reichhaltiges Sortiment an Speisen und Getränken der böhmischen Küche.Trasse Nr. 8 - Länge 3600 m, Aufstieg 100 m (Abstieg 95 m), Zeit 55 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 925 kJ, Körpergewicht 80 kg - 1059 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 9 Teich am Restaurant Kleines Versailles - rechts am Waldrand entlang, nach links durch den Wald die leichte Anhöhe Fibichova pěšina zum Sanatorium Myslivna hinauf, dort links über leichte Anhöhe zum Restaurant Hirschsprung/Jelení skok hinauf, den Serpentinen entlang an der Gemse vorbei bis fast zum Waldrand, dort nach links auf den Jubiläumspfad / Jubilejní stezka zum Eulenpfad / Sovova stezka und rechts hinunter zum Schloßberg.Das Restaurant Kleines Versailles - ein Objekt mit einer getreuen Replikation des ursprünglichen Baus gegen Ende des 18. Jahrhunderts. Es ist eine der ältesten Karlsbader Gasthäuser. 1820 kehrte der deutsche Dichter J.W.Goethe hier ein. Das Restaurant Kleines Versailles bietet Ihnen heute eine reichhaltige Auswahl an Spezialitäten böhmischer und internationaler Küche. Jeden Samstag finden hier Country-Abende statt.Gemsenstatue - ursprüngliche Statue von 1851, deren Autor der Berliner Bildhauer August Kiss war. Installieren ließ die Statue auf den Felsen Baron Lützow, der damit der Sage über die Entdeckung des Sprudels spotten wollte - der Sage nach wird diese Stelle deshalb "Unter dem Hirschsprung" genannt. 1984 wurde diese Statue durch Wandalen zerstört. Eine Kopie aus Bronze fertigte 1986 der Karlsbader Bildhauer Jan Kotek an.Trasse Nr. 9 - Länge 2500 m, Aufstieg 85 m (Abstieg 70 m), Zeit 40 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 687 kJ, Körpergewicht 80 kg - 787 kJ zjistit více Kurort Spaziergang Nr. 10 - 12 Kurort Spaziergang Nr. 10 - 12 Kurort Spaziergang Nr. 10 Teich am Restaurant Kleines Versailles - vorbei am Restaurant Kleines Versailles in die Straße Křižíkova, hinauf über den Pfad Nerudova zum Waldhaus (Lesovna) Diana, weiter auf dem Weg Lesmistrova cesta zur Straße Svahová, über die Straße Masarykova zur Hauptpost.Das Absolvieren von Kurspaziergängen ist nicht nur für Kurgäste geeignet, sondern auch für die Bewohner und Besucher der Stadt. Immer mehr kommt eine alte klassische Regel zur Geltung - men san in corpore sano - im gesunden Körper gesunder Geist. Vor allem in der Natur können wir das so notwendige Zusammenspiel von körperlicher und geistiger Harmonie suchen.In der Nähe des Waldhauses Diana schützt Sie der Fibich-Altan vor der Mißgunst des Wetters.Trasse Nr. 10 - Länge 4100 m, Aufstieg 100 m (Abstieg 120 m), Zeit 65 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 1017 kJ, Körpergewicht 80 kg - 1164 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 11 Schloßberg - hinauf über die Sovova stezka vorbei am Jägerhaus (Myslivna) zum Waldhaus Diana, hier an der Kreuzung nach rechts entlang des Pfades Rohanova stezka leicht bergab zur Straße Krále Jiřího, rechts am Haus Trocnov vorbei zum Teich am Restaurant Kleines (Malé) Versailles. Der Ausgangspunkt befindet sich in einem Villenviertel, das früherWestend genannt wurde. Dieses Viertel war vor allem bei den englischen Besuchern der Stadt beliebt, daher auch dessen Bezeichnung. Die Dominante dieses Viertels ist das SanatoriumBristol Palace aus dem Jahre 1893. Bevor wir auf den Pfad Sovova stezka abbiegen, weckt die anglikanische Kirche des heiligen Lukas von 1877 unsere Aufmerksamkeit. Die Kirche wurde im Stil der englischen Neugotik nach den Plänen von Josef Mothes errichtet.Trasse Nr. 11 - Länge 3300 m, Aufstieg 85 m (Abstieg 100 m), Zeit 50 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 833 kJ, Körpergewicht 80 kg - 950 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 12 Hůrky (Haltestelle der Buslinie Nr. 8) - entlang der allmählich ansteigenden Waldstraße (Gogol-Weg) zum Goethe-Aussichtsturm, dann links die Serpentinen hinunter bis zur Waldkreuzung, hier links abbiegen auf die Prager Straße Pražská -Haltestelle der Buslinie Nr. 8 - Černý kůň (Schwarzes Pferd).Goethe-Aussichtsturm - errichtet auf dem Berg des Unendlichen Lebens im Jahre 1889 nach den Plänen von Fellner und Helmer. In dem neugotischen Bau befindet sich ein Restaurant sowie der Aussichtsturm mit einem Ausblick auf das Erzgebirge, den Kaiserwald sowie das Duppauer Gebirge. Goethe unternahm gerne mineralogische und botanische Spaziergänge hierher.Das Restaurant Goethe-Aussichtsturm bietet Ihnen Spezialitäten der böhmischen sowie internationalen Küche, einen angenehmen Aufenthalt auf der Terrasse, Tanzmöglichkeit, Reservation eines kleinen Salons und selbstverständlich den Ausblick vom Aussichtsturm.Trasse Nr. 12 - Länge 2900 m, Aufstieg 65 m (Abstieg 210 m), Zeit 45 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 703 kJ, Körpergewicht 80 kg - 804 kJ zjistit více Kurort Spaziergang Nr. 13 - 15 Kurort Spaziergang Nr. 13 - 15 Kurort Spaziergang Nr. 13 Schloßberg - den Eulenpfad (Sovova stezka) hinauf bis zum oberen Rand der Wiese oberhalb der Straße Křižíkova, links die Anhöhe hinauf vorbei an der Hütte Waldandacht (Lesní pobožnosti) sowie Freundschaft (Přátelství) zum Aussichtsturm Diana (Seilbahnstation).Die Seilbahn Alte Wiese/Stará Louka - Höhe der Freundschaft/Výšina přátelství (Diana) - 451,60 m lang und schräg nach oben führend wurde am 5.8.1912 in der Zeit des größten Aufschwungs des Kurwesens in Betrieb genommen. Das Projekt der Seilbahn wurde von dem bekannten Schweizer Bergbahn-Spezialisten H.H. Peter aus Zürich erarbeitet. Vor dem Bau dieser Seilbahn befuhren die Gäste während ihrer Ausfahrten die steilen Berge in der Umgebung von Karlsbad in kleinen Kutschen, die von Eseln gezogen wurden, oder ritten direkt auf dem Rücken der Esel.Der Aussichtsturm Diana - 35 m hoch - wurde 1914 gebaut. Ursprünglich hieß der Aussichtsturm Freundschaft, im Laufe der Zeit etablierte sich die Bezeichnung Diana. Trasse Nr. 13 - Länge 2400 m, Aufstieg 130 m, Zeit 40 min Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 808 kJ, Körpergewicht 80 kg - 925 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 14 Schloßberg - den Eulenpfad (Sovova stezka) hinauf, vorbei am Sanatorium Myslivna zum Waldhaus Diana, immer weiter entlang des Eulenpfades bis zum Restaurant Heiliger Linhart, hinter dem Restaurant nach rechts, hinunter zur Waldweg-Kreuzung, hier nach links zum Bahnhaltepunkt Doubí. In unmittelbarer Umgebung des Restaurants Heiliger Linhart können wir auf Reste von Bauten der ehemaligen Siedlung Obora stoßen, die sich auf dem Gebiet des königlichen Jagdreviers der Burg Ellbogen/Loket befand. Auf diesem Territorium wurde im Jahre 1246 die Kirche des heiligen Linhart geweiht. Das neu gegründete Städtchen am Sprudel Wary lockte jedoch die Bewohner von Obora, die allmählich zu den heißen Quellen übersiedelten. An die Geschichte dieses Ortes erinnert das Restaurant Heiliger Linhart.Trasse Nr. 14 - Länge 2400 m, Aufstieg 85 m (Abstieg 100 m), Zeit 70 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 1025 kJ, Körpergewicht 80 kg - 1172 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 15 Posthof - entlang der Straße Slovenská bis zur Brücke, dort auf die andere Uferseite der Tepl, rechts die Anhöhe hinauf entlang des Beethovenpfades (Beethovenova stezka) bis an den Fuß des Berges Vítkova hora, dann bergabwärts bis zum Waldrand, entlang des Beethovenpfades und weiter der Straße Na Milíři oberhalb des Sanatoriums Sanssouci - Haltestelle der Buslinie Nr. 8 - Černý kůň (Schwarzes Pferd).In Karlovy Vary gibt es eine Reihe Sanatorien, die Kuraufenthalte in angenehmer Umgebung anbieten. Die Karlsbader Kurbehandlung geht von der Voraussetzung aus, daß es notwendig ist, den Organismus komplex zu behandeln. Die nach Karlovy Vary reisenden Patienten leiden meist an chronischen Erkrankungen, mit der sich die moderne Medizin oft nicht zu helfen weiß. Vorteile der Kurbehandlung sind die Möglichkeit der individuellen Betreuung des Patienten, die in Karlovy Vary vor allem durch die Bäderfachärzte gewährleistet ist, die Vielzahl an Kuranwendungen und vor allem die Karlsbader Heilquellen. Trasse Nr. 15 - Länge 2400 m, Aufstieg 105 m (Abstieg 100 m, Zeit 85 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 1394 kJ, Körpergewicht 80 kg - 1591 kJ zjistit více Kurort Spaziergang Nr. 16 - 18 Kurort Spaziergang Nr. 16 - 18 Kurort Spaziergang Nr. 16 Schloßberg - links in die Straße Pod Jelením skokem einbiegen, rechts entlang der Serpentinen auf dem Pfad Chotkova pěšina, nach links über die leichte Anhöhe zur Waldkreuzung Ecce Homo, hier nach rechts entlang des Weges Rusalčina cesta zur Kanzel, nach rechts entlang des Waldweges zur Baumschule auf dem Eulenpfad (Sovova stezka), rechts abbiegen zum Waldhaus Diana, den Neruda-Pfad hinunter in die Straße Křižíkova, am Restaurant Kleines Versailles vorbei - Haltestelle der Buslinie Nr. 4 - U Jezírka (Am See).Schloßkolonnade - errichtet in den Jahren 1911 - 1913 durch den Wiener Architekten Friedrich Ohmann. In deren Atrium befinden sich das in Stein eingehauene umfangreiche Relief des mythischen "Geistes der Quellen", ein Werk von Václav Hejda aus dem Jahre 1913. Der Sage nach kehrt derjenige, der die Nase des Wesens berührt, erneut nach Karlsbad zurück, oder es wird ihm ein Herzenswunsch erfüllt. Vor der Plastik befindet sich die Austrittsstelle des unteren Schloßbrunnens.Trasse Nr. 16 - Länge 5600 m, Aufstieg 145 m (Abstieg 138 m), Zeit 85 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 1403 kJ, Körpergewicht 80 kg - 1604 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 17 Kunstgalerie - rechts in den Wald, steil bergauf auf den Findlater-Pfad (Findlaterova stezka) und weiter zur Ecce-Homo-Kreuzung, von dort aus entlang der Serpentinen zum Aussichtsturm Diana, nach rechts den Marx-Pfad hinunter zum Sanatorium Myslivna, rechts abbiegen auf die Serpentinen und durch den Wald hinunter zum Grandhotel Pupp.Grandhotel Pupp - hier wurde 1701 der sog. Sächsische Saal erbaut. 1728 kam der Bau des Böhmischen Saales dazu, der zum beliebtesten Gesellschaftszentrum des Adels in Karlsbad wurde. 1775 heiratete in Karlsbad der Konditor Johann Georg Pupp ein, der 1776 den Böhmischen Saal kaufte - die Familie Pupp verwandelte den Böhmischen Saal während mehrerer Generationen in ein Großhotel sowie die Aktiengesellschaft Pupp. Das heutige Aussehen im Neubarockstil stammt aus den Jahren 1905-1907. An der Waldweg-Kreuzung Ecce Homo kann man die kleine Kapelle Ecce Homo aus dem Jahre 1900, den neurenovierten Chopin-Altan und die Steinbank von J. Arany sehen, die hier zur Erinnerung an den Aufenthalt des berühmten ungarischen Dichters aufgestellt wurde.Trasse Nr. 17 - Länge 3500 m, Aufstieg 170 m (Abstieg 170 m), Zeit 60 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 1159 kJ, Körpergewicht 80 kg - 1323 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 18 Straße Ondřejská ulice - die Straße hinauf, vorbei an der Kirche des heiligen Andreas, über die Straße Na Vyhlídce die Serpentinen hinauf zum Gogol-Pfad (Gogolova stezka) über den Berg Drei Kreuze, weiter auf dem Gogol-Pfad leicht bergauf zur Waldstraße (Gogolweg = (Gogolova cesta), hier rechts abbiegen zum Goethe-Aussichtsturm und zurück entlang des Gogolweges zur Haltestelle der Buslinie Nr. 8 - Hůrky.Berg Drei Kreuze - drei große Kreuze sind das Gleichnis des biblischen Golgatha, errichtet um das Jahr 1640 als Ausdruck der erfolgreichen Rekatholisierung der Stadt sowie des Bezirks, die in den 100 Jahren zuvor dem Lutheranerglauben untergeben waren. Der Berg ist von zahlreichen gruseligen Sagen über Irrlichter und die Ermordung dreier Brüder umwoben. Bei Drei Kreuzen stand ein Restaurant sowie der ungewöhnliche Altan Camera obscura, in dessen finster gewordenen Raum sich Leuchtbilder der Landschaft an der Wand darstellten. Im 19. Jahrhundert war der Berg einer der meistbesuchte Orte in der Umgebung. Der Altan Camera obscura wurde Ende 1997 erneuert. Falls Sie sich für Astrologie interessieren, empfehlen wir Ihnen einen Besuch der Karlsbader Sternwarte im Stadtteil Hůrky.Trasse Nr. 18 - Länge 4750 m, Aufstieg 220 m (Abstieg 65 m), Zeit 75 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 1482 kJ, Körpergewicht 80 kg - 1696 kJ zjistit více Kurort Spaziergang Nr. 19 - 21 Kurort Spaziergang Nr. 19 - 21 Kurort Spaziergang Nr. 19 Hauptpost - über die Postbrücke und die Straße I. P. Pavlova die Waldpfade hinauf am Schwimmbassin des Sanatoriums Thermal vorbei, über den Mozartpark zur Kirche des heiligen Andreas, von dort aus entlang der Straße Ondřejská ulice nach rechts entlang der Straße Na Vyhlídce, am Gebäude der Seilbahn Panorama über die Straße hinauf zum Turgenjew-Pfad (Turgeněvova stezka), entlang dieses Pfades nach rechts zur Waldkreuzung, über die Serpentinen hinauf zum Goethe-Aussichtsturm, entlang der Waldstraße bis zur Kreuzung, nach rechts abbiegen auf die Alte Prager Straße (Stará Pražská), auf dieser allmählich hinunter zur Bushaltestelle der Buslinie Nr. 8 - Černý kůň (Schwarzes Pferd) und entlang der Straße Moravská zur Sprudelkolonnade.Mozartpark (ehemaliger Andreas-Friedhof) - hier befinden sich die Grabsteine berühmter Persönlichkeiten (W.A.Mozart - Sohn, Komponist; Fridrich Gilly - preußischer Architekt, Jean de Carro - Karlsbader Arzt, Dr. David Becher - Karlsbader Arzt, Franz Franieck - Buchdrucker und Verleger in Karlsbad). Am Ende des Parks befindet sich die spätgotische Kirche des heiligen Andreas, die ihr heutiges Aussehen im Jahre 1841 erhielt.Trasse Nr. 19 - Länge 5800 m, Aufstieg 200 m (Abstieg 210 m), Zeit 90 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 1491 kJ, Körpergewicht 80 kg - 1704 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 20 Teich am Restaurant Kleines Versailles - am Restaurant Kleines Versailles vorbei auf die Straße Křižíkova, weiter hinauf entlang des Neruda-Pfades zum Waldhaus Diana, dann entlang des Eulenpfades Sovova stezka, vor der Baumschule nach links entlang des Waldweges zur Kreuzung Am Bild (U Obrazu), hier nach links und leicht bergab durch den Wald zur Wasseraufbereitungsanlage oberhalb von Březová, dann steil hinunter auf die Marienbader Straße (Mariánskolázeňská), diese überqueren, in die Straße Zum Schießplatz (Ke Střelnici), vorbei an Restaurant und Pension Alte Mühle (Starý mlýn) zur Endhaltestelle der Buslinie Karlovy Vary - Březová.Das Häuschen U Obrazu - erbaut durch die Stadt im Jahre 1894 - erhielt seine Bezeichnung nach dem Heiligenbild, das an einem der Bäume angebracht war. 1900 wurde ein Altar erbaut; sie können hier ebenso das Bild der Jungfrau Maria mit dem Sprudel finden.Trasse Nr. 20 - Länge 5000 m, Aufstieg 150 m (Abstieg 180 m), Zeit 80 min - Energieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h - Körpergewicht 70 kg - 1319 kJ, Körpergewicht 80 kg - 1503 kJ   Kurort Spaziergang Nr. 21 Mit der Seilbahn zum Aussichtsturm Diana - leicht bergab entlang des Freundschaftsweges cesta Přátelství zum Häuschen Freundschaft (Přátelství) und weiter in Richtung Kreuzung Am Bild (U Obrazu), weiter auf dem Weg Přátelství links hinauf zur Doubí-Aussicht (Hotel Aberg), die Asphaltstraße hinunter zum Restaurant Heiliger Linhart, von dort aus entlang des Tuhnicer Weges bis zur Kreuzung mit Doubská pěšina und entlang dieser hinunter bis zur Haltestelle der Buslinie 6 - U zámečku (Am Schlößchen).In der Vergangenheit lockten zahlreiche Ausflugsrestaurants zu Spaziergängen in die Umgebung von Karlsbad, wo man sehr häufig auch auf ein Diätfrühstück nach der ergiebigen morgentlichen Trinkkur einkehrte. Heute ziehen die Besucher der Waldpromenaden vor allem die Ruhe an, die wunderschönen Ecken der Natur, der herrliche Ausblick von verschiedenen Seiten auf den Kurort und seine Umgebung, insbesondere von den Aussichtstürmen aus, von denen es in der Umgebung von Karlovy Vary mehrere gibt. Die Kurwälder während eines Spaziergangs auf der Kolonnade zu sehen, ist sicherlich schön, aber sich in diese offenen Arme zu legen und durch das Gewirr deren Spazier- und Wanderwege zu gehen, stärkt nicht nur Ihren Körper, sondern streichelt auch Ihren Geist.Trasse Nr. 21 - Länge 5400 m, Abstieg 130 m, Zeit 85 minEnergieverbrauch bei Gehgeschwindigkeit 4-5 km/h -Körpergewicht 70 kg - 1331 kJ, Körpergewicht 80 kg - 1528 kJ zjistit více

GRANDHOTEL PUPP Karlovy Vary, a.s. 
Mírové náměstí 2
360 01 Karlovy Vary

Sekretariat: +420 353 109 200
Rezeption:  +420 353 109 111 
Reservierung:  +420 353 109 630